Wappen

Freiwillige Feuerwehr Emmendingen
Abteilung Mundingen

Bayrischer Hock am 08.05.2005

Interner Bereich

Benutzer

Passwort

Besucher

Besucher Seiten
Online: 0 0
Heute: 16 46
Gestern: 12 87
Woche: 28 133
Monat: 316 1.184
Gesamt: 69.093 286.657

Letzte Einsätze

12) Di. 14.05.2019, 19:00
Technische Hilfe klein
11) Mi. 24.04.2019, 17:37
Umgestürzte Bauzäune
10) Sa. 20.04.2019, 19:30
Brandsicherheitswache

Termine

In 11 Tagen:
Sa. 01.06.19, 08:00
Wettkämpfe Jugendfeuerwehr
In 13 Tagen:
Mo. 03.06.19, 19:30
Objektübung
In 27 Tagen:
Mo. 17.06.19, 19:30
ABC-Probe

Feuerwehrtipp

Verbrennen von Reisig

Es ist wieder soweit, der Frühling ist da und die Garten und Feldarbeit beginnt.
Mehr? Hier klicken

Wetter in Mundingen

am 21.05.2019 um 17:15
Temperatur 13,5 °C
Luftfeuchtigkeit 94 %
Luftdruck 995,4 hPa
Windbö 2,5 km/h
Wind Ø 0,0 km/h
Windrichtung 34°
Regen pro Std. 0,0 mm
Regen letzte Std. 0,9 mm
Regen Heute 21,6 mm

Jahreshauptversammlung 2017

Badische Zeitung vom Mittwoch, 20. März 2018

Bald vorbei die beengten Verhältnisse für die Feuerwehr Mundingen  | Foto: Georg Voß

Die Feuerwehr gehört ins Zentrum

Hauptversammlung der Mundinger Feuerwehr zum letzten Mal im Foyer der Neumattenhalle / "Schlangeneinsatz" mit Ringelnatter.

EMMENDINGEN-MUNDINGEN. Das war nun die endgültig letzte Hauptversammlung der Feuerwehr Mundingen im Foyer der Neumattenhalle. Im kommenden Jahr wird das neue Feuerwehrgerätehaus zur Verfügung stehen.

Nicht viel Platz zum Anziehen gibt es im beengten alten Feuerwehrgerätehaus in der Mönchhofstraße. An Bierbänken und Biertischen sitzen die Mundinger Feuerwehrleute nach ihrem Einsatz hinter dem Einsatzfahrzeug. Zudem ist ein zweites Löschfahrzeug im Farrenstall am Rathaus untergebracht, was auch zu Verzögerungen beim Einsatz führt. Dabei zählt jede Sekunde, um Menschen in lebensbedrohte Lagen zu helfen. Diese Zeiten gehören bald der Vergangenheit an. "Die Kleidung kommt jetzt in einen Spind, nicht mehr auf den Haken", sagte Abteilungskommandant Stefan Willaredt. "Das neue Feuerwehrgerätehaus wird sich positiv auf die Ausrückzeiten auswirken." Auch wird es dort eine Toilette geben. "Die Feuerwehr gehört ins Zentrum", sagte Ortsvorsteherin Carola Euhus; sie lobte die starke Gemeinschaft und das große Vertrauen der Feuerwehr untereinander. Dies sei wichtig nach einem Einsatz, um die entstandenen Bilder zu verarbeiten.

Die Feuerwehr Mundingen rückte im Vorjahr nach Angaben des Schriftführers Tobias Haas zu 23 Einsätzen aus. Darunter waren Hilfeleistungen bei Wassernot, als Straßen und Keller nach Starkregen im Juli überflutet wurden, Hilfeleistungen bei einer Verunreinigung des Weißbachs, als eine Anwohnerin im Juli vermutlich Farbe in die Oberflächenentwässerung einleitete, oder die Löschung eines Kleinbrands im September. Unter dem Stichwort "brennender Wohnwagen" rückten im September die Abteilungen Mundingen und Emmendingen aus und löschten ein bewachtes Lagerfeuer. Im Juli wurde die Feuerwehr Mundingen an die Friedrich-Mößner-Straße wegen eines Tiereinsatz gerufen. Dort wurde eine Schlange entdeckt, bei der es sich - um eine heimische Ringelnatter handelte.

Fünf Einsätze waren zwischen 6 und 17 Uhr, 15 zwischen 17 und 6 Uhr. Hinzu kommen 36 Proben mit einem Übungsbesuch von 84 Prozent. "Gott sei Dank ist nicht wahnsinnig viel passiert," sagte der Kommandant der Emmendinger Feuerwehr, Ralf Kesselring. Aber wie bei einem Fußballspieler müsse die Feuerwehr beim Einsatz topfit seien. Auch sprach er Lob aus für die 36 Proben. "Das sind sehr viel. Der Probenbesuch ist eine Bombe." Finanziell hält sich die Feuerwehr Mundingen auch über Wasser. So standen Einnahmen von etwa 13 600 Euro Ausgaben von rund 6500 Euro gegenüber.

Zudem beteiligt sich die Feuerwehr Mundingen auch stark am Mundinger Ortsleben. Sie richtet alljährlich den Bayrischen Hock, das Bierinselfeschd und Ferienaktionen aus und beteiligt sich an der Altpapiersammlung.

Mitglieder: 30 Aktive, davon drei weibliche. In der Altersmannschaft sind 15 Floriansjünger und in der Jugendfeuerwehr fünf, davon ein Mädchen. Der Ausbildungsstand verteilt sich auf 21 Atemschutzträger, 15 Maschinisten, sieben Gruppenführer und vier Zugführer.

Ehrungen: Philipp Hengstler wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert und ist wie sein Kollege Christoph Steinle 15 Jahre bei der Feuerwehr Mundingen. Für 25 Jahre wurden Frank Menzer und Thomas Ehrenfelder geehrt.

Quelle: Badische Zeitung vom 20.03.2018 / Georg Voss